Verlagsblog

Archiv für Juni 2007

Jean Améry-Preis für Essayistik 2007 geht an
Drago Jančar.

Donnerstag, 28. Juni 2007

Der slowenische Autor Drago Jančar erhält den Jean Améry-Preis für Essayistik 2007.

Drago JančarIn der Begründung der Jury heißt es: „Der 1948 geborene Slowene Drago Jančar zählt als Erzähler, Dramatiker und Essayist zu den markantesten Persönlichkeiten der mitteleuropäischen Literatur. Ein Dissident par excellence, der zu den Herrschenden jeden Regimes kritische Distanz wahrte und sich nie scheute, gegen nationale Tabus und intellektuelle Moden zu verstoßen, weiß Jančar als Essayist seine Argumente mit historischem Wissen, gedanklicher Konsequenz und leidenschaftlicher Moralität vorzutragen; es geht ihm aber nicht um dogmatische Gewissheit, sondern vielmehr darum, solche Gewissheiten in Frage zu stellen und die Dinge in ihrer Widersprüchlichkeit zu zeigen. In vielen Büchern bis hin zu dem zuletzt erschienen Essayband „Brioni“ hat sich Jančar als eigenständiger Denker, souveräner Stilist und als ein Autor erwiesen, der die mitteleuopäische Geschichte mit all ihren Verwerfungen aufnimmt, um immer neu die Grundfragen unserer Epoche zu verhandeln.“

Die diesjährige Preisverleihung findet im Oktober statt.

Foto: Jože Suhadolnik

Bei Klett Cotta erscheint eine Werkausgabe von Jean Améry.

Drago Jančar ist Gast beim > 7. Internationales Literaturfestival Berlin – 4.-16. September 2007

Eduard Mörike als Briefschreiber

Mittwoch, 13. Juni 2007

Mittwoch, 13.06.2007, 20.00 Uhr

Heute abend wird Tübinger Kulturwissenschaftler und Erzählforscher Hermann Bausinger im Stuttgarter Literaturhaus einen Vortrag über > Mörikes Korrespondenz halten. Mit der vor kurzem publizierten Edition der Briefe aus den letzten Lebensjahren sind nun in der großen Werkausgabe von Klett-Cotta alle ermittelten Briefe Mörikes gedruckt und mit detaillierten Erläuterungen versehen. Dies ist der Anlass für den Versuch einer Annäherung an den Briefschreiber Mörike – seinen Umgang mit alltäglichen Beschwerlichkeiten, seine freundliche Hinwendung zu den Adressaten und Adressatinnen, seine oft skrupulöse und manchmal heiter-ironische Selbstvergewisserung. Der Verleger Michael Klett und der Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach, Ulrich Raulff, führen in die Ausgabe ein.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach und dem Verlag Klett-Cotta
Im Anschluss Stehempfang
Eintritt: EUR 7,-/5,-/3,50

> www.literaturhaus-stuttgart.de

Das SPIEGEL-Gespräch

Dienstag, 5. Juni 2007

In Hamburg findet heute das SPIEGEL-Gespräch statt:
Live in der Uni zum Thema: Das unsterblichen Gerücht – Gott und die Moderne, mit Mathias Schreiber und Robert Spaemann.

05.06. 2007 Beginn:17:00 Uhr
Universität Hamburg, Hörsaal, Departement Erziehungswissenschaften, Von-Melle-Park 8, 20146 Hamburg.

Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta
Klett-Cotta is proudly powered by WordPress and the 3 Column Relaxation Theme from Clemens Orth.
Entries (RSS) and Comments (RSS). 20 queries. 0,342 seconds.