Verlagsblog

Archiv für Oktober 2008

Sternstunde im Literaturhaus:
Zülfü Livaneli sang für Stuttgart

Freitag, 24. Oktober 2008

Zülü Livaneli, GlückseligkeitHeute abend war Zülfü Livaneli mit seinem jüngst erschienenen Band > Glückseligkeit zu Gast im > Stuttgarter Literaturhaus. Die Bundesvorsitzende der Grünen Claudia Roth hat den Abend moderiert und die deutschen Passagen des Romans gelesen. Jocelyn B. Smith sang Lieder von Zülfü Livaneli. Sie wurde begleitet von dem Pianisten Henning Schmiedt. Jocelyn B. Smith war es die den ganzen Saal zum Mitsingen brachte und mit einer geschickten Einladung Livaneli vom Podium holte, der dann auch gesungen hat. Florian Höllerer, der Leiter des Stuttgarter Literaturhauses begrüßte die Gäste. Die folgenden Photos geben einen kleinen Eindruck dieses bewegenden Abends.

Auf der Seite des > Stuttgarter Literaturhaus finden Sie weitere Photos.

Orhan Pamuk im Stuttgarter Literaturhaus

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Noch ein Beitrag zu unserem > Türkei-Schwerpunkt:

Orhan Pamuk

Am Dienstag, 21. Oktober 2008, war Orhan Pamuk mit seinem Buch Das Museum der Unschuld (München, Hanser 2008) zu Gast im > Literaturhaus in Stuttgart. Wegen des großen Interesses fand die Veranstaltung im benachbarten Mozartsaal der Liederhalle statt. Hubert Spiegel (FAZ) moderierte die Veranstaltung und Recai Hallaç übersetzte und las aus dem Buch von Orhan Pamuk.
Die Kurzfassung: Kemal, der aus den besseren Kreisen in Istanbul stammt, verliebt sich in Füsun, eine verarmte Verwandte und gibt dennoch die Beziehung zu der Frau, die er heiraten möchte, nicht auf. Nachder Verlobung erscheint Füsun nicht mehr. Es ist ein Sittengemälde, in dem ganz persönliche Sorgen, Melancholie, Liebe und Leidenschaft in der modernen Türkei vorgeführt werden. Was diese Lesung so auszeichnete, war die geschickte Moderation, die das Buch des Autors in den Mittelpunkt stellte und darum herum auf eine sehr spannende Weise alle wichtigen Themen des Abends anordnete. Es geht um die Libe als Verkehrsunfall, die einen unvorbereitet trifft, erhebliche, jahrelange Folgen auslöst, um die Dinge, die Erinnerungen (Cf. Proust und die Madeleine) an die eigene Vergangenheit und an die anderer in sich bergen. Und es ging um den Trost, die die Dinge spenden können. Orhan Pamuk hat ein Haus gekauft, in dem er ein Museum für diese Dinge einrichten will.

Orhan Pamuk

Alle drei Hubert Spiegel, Orghan Pamuk und der Übersetzer haben an diesem Abend eine gelungene > Veranstaltung, ja sogar eine Art Literaturseminar, vorgeführt, in dem die Romankunst, der ästhetische Ansatz dieses Buches offengelegt wurde, oder anders gesagt von verschiedenen Seiten aus – die Personen, die Dinge, die Obsessionen erschlossen wurden. Die Lesung präsentierte ausgewählte Passagen, die zum Beispiel die Verknüpfung der Erinnerungsstücke (die Krawatte des Vaters, der gelbe Krug einer Tante) mit den Personen im Roman demonstriert wurde.

> Orhan Pamuk im Stuttgarter Literaturhaus, 21. Oktober 2008

> Orhan Pamuk im Stuttgarter Literaturhaus, 7. Mai 2007

Orhan Pamuk

Ein Gespräch mit Zülfü Livaneli, Glückseligkeit

Sonntag, 19. Oktober 2008

Zülfü LivaneliZülü Livaneli, GlückseligkeitVor kurzen habe ich hier über das neue Buch von Zülfü Livaneli
> Glückseligkeit berichtet und mir meine Fragen für das Interview auf dem Stand der Buchmesse bei Klett-Cotta mit dem Autor überlegt – auf Deutsch. Nun, das Gespräch wurde dann doch auf Englisch geführt. Aber auch ein Französischlehrer kann sich auf die neue Situation einstellen. Wir haben über die Hauptpersonen Meryem, ihren Cousin Cemal und Professors Dr. İrfan Kurudal gesprochen, die alle bestimmte Entwicklungen der Türkei zwischen Tradition, Aufbruch und Moderne repräsentieren: “Kann ein Mensch sein Wesen abstreifen und zu einer ganz anderen Persönlichkeit werden, kann er eine neues, anderes Leben beginnen?” (S. 58) fragt sich Kurudal in einem Fischrestaurant und resümiert damit die zentrale Frage dieses Buches in einem Satz.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

11 Minuten

Und zum Herunterladen als Podcast: > Gespräch mit Zülfü Livanelli MP3

Zülfü LivaneliZülfü Livaneli

Von links: Zülfü Livanelli mit den beiden verlegerischen Geschäftsführern von Klett Cotta, Michael Zöllner und Tom Kraushaar. Rechtes Foto: Zülfü Livaneli und sein Übersetzer Wolfgang Riemann (Fotos: N. Retlich)

Am Donnerstag, 23.10.2008, um 20.00 Uhr ist Zülfü Livanelli zu Gast im > Literaturhaus Stuttgart.

> Zülfü Livanelli
> Glückseligkeit
Roman
Aus dem Türkischen von Wolfgang Riemann (Orig.: Mutluluk)
1. Aufl. 2008, 313 Seiten
ISBN: 978-3-608-93792-3

Die Vielfalt bei Klett-Cotta im Bild

Sonntag, 19. Oktober 2008

Zülfü Livanelli, Ekkehard Eickhoff

Ernst Jünger, AnnäherungenZülfü Livaneli, GlückseligkeitVenedig, Wien und die OsmanenMassimo Carlotto

Nachgefragt: Ekkehard Eickhoff, Venedig, Wien und die Osmanen

Sonntag, 19. Oktober 2008

Venedig, Wien und die OsmanenDie dritte überarbeitete und erweiterte Auflage des Buches von > Ekkehard Eickhoff, > Venedig, Wien und die Osmanen. Umbruch in Südosteuropa 1645 –1700ist dieses Jahr erschienen.

Ekkehard EickhoffAuf der Frankfurter Buchmesse ergab sich eine Gelegenheit, mit Ekkehard Eickhoff über sein Buch zu sprechen. In unserem Gespräch hat er an den gewaltigen Umbruch erinnert, der im 18. Jahrhundert Südosteuropa erschüttert hat. Außerdem hat er auch über die verschiedenen Aspekte der Quellenarbeit berichtet, aus der dieses Buch entstanden ist.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

14 Minuten

Und zum Herunterladen als Podcast: > Gespräch mit Ekkehard Eickhoffi MP3

> Ekkehard Eickhoff ,
> Venedig, Wien und die Osmanen. Umbruch in Südosteuropa 1645 –1700
3. Aufl. 2008, ca. 50 s/w-Abbildungen, Vorsatzkarte, 464 S., ISBN: 978-3-608-94511-9

Nachgefragt: Michael Wildenhain, Träumer des Absoluten

Sonntag, 19. Oktober 2008

Michael WildenhainAuf der Frankfurter Buchmesse habe ich Michael Wildenhain getroffen und konnte ihn nach seinem jüngst erschienenen Buch,
> Träumer des Absoluten fragen. Wir haben über die Hauptpersonen Tariq, Jochen und Judith gesprochen.Michael Wildenhain. Der Roman erzählt auch 35 Jahre bundesrepubli-
kanischer Geschichte aus der Perspektive derjenigen, die sich an Hausbesetzungen beteiligten. Judith ist zwischen Tariq und Jochen hin- und hergerissen, träumt von einer Liebe zu Dritt, wendet sich aber schließlich Jochen zu. Michael Wildenhain hat auch über die Aspekte der Erinnerung in diesem Band gesprochen:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Und zum Herunterladen als Podcast: > Gespräch mit Michael Wildenhain MP3

> Michael Wildenhain
> Träumer des Absoluten
1. Aufl. 2008
335 Seiten
ISBN: 978-3-608-93757-2

Nachgefragt: Gerhard Schweizer, Die Türkei

Sonntag, 19. Oktober 2008

Gerhard SchweizerGerhard Schweizer > Gerhard Schweizer, der auf unserem Blog bereits mehrmals über die
> Türkei berichtet hat, veröffentlicht in diesem Herbst bei Klett-Cotta den Band > Die Türkei – Zerreißprobe zwischen Islam und Nationalismus. Die Türkei in der Modernitätskrise. Auf dem Stand von Klett-Cotta bei der Frankfurter Buchmesse hat er auf meine Fragen zu diesem Buch geantwortet. Wir haben über Atatürk, die Kemalisten, die Traditionen und die Moderne in der Türkei gesprochen und haben zusammen diesen Entwicklungssträngen in seinem Buch nachgespürt :

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

10 Minuten

Und zum Herunterladen als Podcast: > Gespräch mit Gerhard Schweizer MP3

> Gerhard Schweizer
Die Türkei – Zerreißprobe zwischen Islam und Nationalismus. Die Türkei in der Modernitätskrise
1. Aufl. 2008
2 Karten, 16 S. Farbtafeln
368 Seiten
ISBN: 978-3-608-94112-8

Nachgefragt: Michael Stahl, Botschaften des Schönen

Sonntag, 19. Oktober 2008

Michael StahlIn seinem Buch > Botschaften des Schönen, das jetzt im Herbst mit dem Untertitel „Kulturgeschichte der Antike“ erschienen ist, Botschaften des Schönenerklärt Michael Stahl – er lehrt Alte Geschichte Geschichte an der TU Darmstadt – was uns heute die klassische Antike heute bedeuten sollte. Mit Beispielen aus verschiedenen Lebensbereichen führt uns Stahl zum Kern der antiken Kultur und zeigt, dass Griechen und Römer auch heute im gesellschaftlichen, politischen und ästhetischen Wandel der Gegenwart ein zentraler Bezugspunkt unseres Selbstverständnisses bleiben sollten. Auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich einen Gelegenheit mit ihm über sein Buch zu sprechen. Er sieht keinesfalls einen ähnlichen Epochenbruch zwischen Antike und der Moderne, wie manche seiner Fachkollegen, so Stahl selber, diese gerne sähen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

10 Minuten

Und zum Herunterladen als Podcast: > Gespräch mit Michael Stahl MP3

> Michael Stahl
> Botschaften des Schönen
Kulturgeschichte der Antike
Leinen mit Schutzumschlag, Lesebändchen, 77 s/w-Abb.
304 Seiten
ISBN: 978-3-608-94454-9

Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta
Klett-Cotta is proudly powered by WordPress and the 3 Column Relaxation Theme from Clemens Orth.
Entries (RSS) and Comments (RSS). 20 queries. 0,613 seconds.