Verlagsblog

Bester Krimi 2009: Kap der Finsternis

25. Januar 2010 von Heiner Wittmann

Kap der Finsternis> S-Bahn-ungeeignet lautete der Eindruck nach der Lektüre von
> Kap der Finsternis, aus dem Amerikanischen von Jürgen Bürger und Peter Torberg, ein Erstlingswerk von Roger Smith. Man fährt garantiert zu weit. Die beiden Erzählstränge im Buch kommen ab und zu einander näher, und es entsteht eine Spannung, die einen daran hindert, das Buch aus der Hand zu legen. Die Brutalität ist manchmal schockierend, aber es gibt Ansätze, ihr zu entkommen.

Jetzt ist > Kap der Finsternis von Roger Smith von der Jury der KrimiWelt zum Besten Krimi 2009 ausgewählt worden. Die KrimiWelt-Bestenliste wird von WELT, ARTE und Nordwestradio gewählt.

Ingeborg Sperl schrieb über Kap der Finsternis: »Das rabenschwarze Drama „Kap der Finsternis“ ist nichts für zarte Gemüter. Roger Smith, bislang im Filmgeschäft tätig, zeigt in seinem ersten Krimi die dunklen Seiten seiner zweigeteilten Stadt. … das alles sind beinahe modellhafte Figuren und dennoch kreiert Smith daraus ein beängstigendes Opus, inklusive blutigem Show-Down und überraschender Wendung.«
(Der Standard, 03/2009)

Die > Liste aller 10 Preisträger des Krimipreises bei boersenblatt.net

> Leseprobe

Roger Smith,
> Kap der Finsternis. Roman
Aus dem Englischen von Jürgen Bürger und Peter Torberg
(Orig.: Mixed Blood)
Auflage: 1. Aufl. 2009
359 Seiten:
ISBN: 978-3-608-50202-2

Schreiben Sie einen Kommentar

Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta
Klett-Cotta is proudly powered by WordPress and the 3 Column Relaxation Theme from Clemens Orth.
Entries (RSS) and Comments (RSS). 32 queries. 0,464 seconds.