Verlagsblog

Leipziger Buchmesse 2011

Dienstag, 15. März 2011

Die Leipziger Buchmesse vom 17.-20. März lockt mit einem reichen Bücherangebot zum intensiven Lesen und auch ein bisschen Bloggen. Mein Lesetipp: Unbedingt > Hemmersmoor lesen. Und auch Wolfgang Schömels > Die große Verschwendung, der auf so wunderbare Weise erklärt, wie in diesem Land Großprojekte angeschoben werden. Der Gegensatz dazu ist Isaac Marions > Mein fahler Freund, wirklich gruselig. Dass bei der Menge und Vielfalt der Bücher bei Klett-Cotta in diesem Frühjahr nicht der Band von Gerhard Roth > Bildung braucht Persönlichkeit vergessen wird! Seine Anleitung, Schüler ernstzunehmen, ist großartig und er gehört zur Pflichtlektüre für Lehrer.


Sie finden den Stand von Klett Cotta in Halle 4, Stand A 203 und die Hobbit Presse finden Sie in diesem Jahr in Halle 2, Stand G 304.

> Alle Termine zum Download pdf, 300 KB und auf der Website von > Klett-Cotta.


Eine Auswahl der > Veranstaltungen von Klett-Cotta:

Stefan Kiesbye liest aus > Hemmersmoor
Donnerstag, 17. März 2011, 16.30 bis 17 Uhr – Leipzig liest Forum Halle 4, Stand E 101

Meine Reiselektüre auf dem Weg nach Leipzig! “Was, wenn die Vergangenheit nicht vergehen will und die Toten keine Ruhe finden? »Hemmersmoor« ist ein Schauerroman über vier junge Freunde, deren unschuldige Spielereien in die dunkelsten Winkel der menschlichen Seele führen,” steht auf dem Buchrücken, o, je, hoffentlich denke ich an das rechtzeitige Umsteigen und dann an das Aussteigen in Leipzig.

Ian Johnson liest aus > Die vierte Moschee
Freitag, 18. März 2011, 16.30 bis 17 Uhr – Sachbuchforum Halle 3, Stand E 207

Der > Lesebericht zu diesem Buch steht schon auf diesem Blog: “Die Kenntnis dieser Kontinuitätslinien und Brüche nach dem Zweiten Weltkrieg ist wichtig, um die Entwicklung bis hin zu den Aktivitäten der Münchener Moschee verstehen zu können. Enttäuschte Hoffnungen, fehlende Kontrolle, falsche Versprechungen, mangelhafte Perspektiven. Viele mag dazu beigetragen haben, dass radikale Islamisten die Oberhand gewannen. In dieser Hinsicht ist die These Johnsons, eindeutig, er meint, dass der Westen am Entstehen des radikalen Islam nicht unschuldig ist.” Hoffentlich gelingt es, in Leipzig den Autor zu treffen. Dann erscheint hier der nächste Beitrag: Nachgefragt…

Wolfgang Schömel liest aus > Die große Verschwendung

“Skandale haben oft die gleichen Ursachen. Schömel nennt sie alle konzentriert auf einmal und zeigt, wie alles eine Zeit lang gut gehen kann, weil es eben oft so ist. Als Finanzsentor kommt es Glabrecht kaum in den Sinn, dass er nur an der großen Verschwendung mitarbeitet, die er offiziell mit sinnvollen Investitionen begründen kann, solange bis dann doch einige besorgte Fragen gestellt werden,” steht hier im > Lesebericht zu diesem Buch.

Freitag, 18. März 2011, 14 bis 14.30 Uhr – Leipzig liest – Forum Halle 4, Stand E 101

Christian von Aster liest aus Isaac Marions > Mein fahler Freund. Ein Zombie-Liebesroman, der so anfängt: “Ich bin tot, aber es ist nicht so schlimm. Ich habe gelernt, damit zu leben. Tut mir leid, dass ich mich nicht richtig vorstellen kann, aber ich habe keinen Namen mehr. Kaum einer von uns hat noch einen. Wir verlieren sie wie Autoschlüssel, vergessen sie wie Geburtstage. Meiner könnte mit einem R angefangen haben, aber genau weiß ich es nicht.” Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. R verliebt sich unsterblich in Julie – in ein lebendes menschliches Wesen, geht das gut oder nicht?

Freitag, 18. März 2011, 19.30 Uhr – Alte Damenhandschuhfabrik, Klingenstr. 20, Leipzig

Samstag, 19. März 2011, 12.30 bis 13 Uhr – Leseinsel Fantasy, Halle 2, Stand G 303 /H 308

Sonntag, 20. März 2011, 13 bis 13.30 Uhr – Lese-Treff, Halle 2, Stand C 206

> Veranstaltungen von Klett-Cotta


Tropen-Party in Leipzig am Donnerstag den 17.03.2011, ab 20.00 Uhr.
Die Autoren Richard Kämmerlings >
Das kurze Glück der Gegenwart und Stefan Kiesbye > Hemmersmoor lesen aus ihren Werken. Im Anschluss gibt es Musik und Tanz!
Der Eintritt ist frei.

Club Tropicana – Galerie für Zeitgenössische Kunst – Café Neubau / Kafic
Karl-Tauchnitz-Straße 9-11- 04107 Leipzig


> Die Unternehmen der Klett Gruppe auf der Leipziger Buchmesse 2011

Klett-Cotta auf der Frankfurter Buchmesse 2009

Samstag, 17. Oktober 2009

Frankfurter Buchmesse 2008: Blogs und Literatur (I)

Mittwoch, 8. Oktober 2008

Ausnahmsweise habe ich mal nicht ins Bücherregal geguckt, sondern in die Blogosphäre, um mal zu sehen, was sich blogmäßig so im Vorfeld der Buchmesse tut:

> Literaturwelt. Das Blog. Von Büchern und Menschen ist ein Blog von einem ganzen > Team, das Oliver Gassner Betreiber eines Kultur- und Pressebüros in Vaihingen an der Enz und Spezialist im Bloggen anführt. Er hat mir die ersten Blog-Schritte erfolgreich beigebracht. Das Literaturwelt-Blog enthält schon rund 600 Berichte über Bücher, technische Berichte > Amazon Kindle und viele Berichte über den Buchmarkt.

Das > Literaturcafé von Wolfgang Tischer verspricht viele > Audio-Interviews (=Podcast) von vielen prominenten Autoren während der Buchmesse zum Herunterladen.

> Sebastian (18) und Laura (16) werden mit Laptop, Mikro und Fotoapparat auf der Buchmesse unterwegs sein und das Geschehen rund um die vielen Bücher auf ihrem > Schülerreporter-Blog dokumentieren.

Es gibt auch eine > arte/hr-Blog. Start am 14. Oktober.

Blog und Literatur

    Werkzeuge für das Blog: Laptop, Fotoapparat, Tonband und viele Bücher.

Ronald Schild, Geschäftsführer des MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH, bloggt auch > Schilds VTO-Blog. Sein Blog ist wie andere auch in die Website des > Börsenblatts integriert.

> Auf dem Blog buchwelt.de des Buch- & Medienservices Gollwitzer wird über die Buchmesse berichtet: “Bildung entscheidet über Sieger und Verlierer “.

Verlage haben > Blogs noch nicht so recht entdeckt. Aber es gibt Ausnahmen: > www.was-sache-ist.de (Droemer Knaur) oder der > Beck-Blog für Juristen. Betrachtet man allein schon die zahlenmäßige Unterschiede zwischen den französischen und deutschen Blogs allein im Bereich der Politik, so könnte man den Eindruck bekommen, hierzulande hat man von Web 2.0 noch nicht viel gehört. Robert Basic hat sich kürzlich die > deutsche Bloglandschaft genauer angesehen.

Genug im Web gereist. Nun wird weitergelesen. Das nächste Buch: > Gerhard Schweizer, > Die Türkei. – Zerreißprobe zwischen Islam und Nationalismus

Literatur – Sachbuch – Blog – Klett-Cotta
Klett-Cotta is proudly powered by WordPress and the 3 Column Relaxation Theme from Clemens Orth.
Entries (RSS) and Comments (RSS). 23 queries. 0,355 seconds.