Lesebericht: Sean Carroll, Was ist die Welt und wenn ja, wie viele. Wie die Quantenmechanik unser Weltbild verändert

Im Vorwort erklärt uns Sean Carroll, dass die Quantentheorie „die umfassendste und bestmögliche Erkenntnis der Wirklichkeit“ sei, „die wir kennen“, den sie sei nicht nur „eine Annäherung an die Wahrheit, sondern ist die Wahrheit“, (S. 12). Es geht also auch um eine  Beschreibung der Welt. Damit ist zugleich auch der Anspruch dieses Buches verbunden, nämlich… Lesebericht: Sean Carroll, Was ist die Welt und wenn ja, wie viele. Wie die Quantenmechanik unser Weltbild verändert weiterlesen

Lesebericht: Tobias Hürter, Das Zeitalter der Unschärfe. Die glänzenden und die dunklen Jahre der Physik 1895-1945

Sachbücher können zuweilen nicht minder spannend sein als aufregende Krimis. Der Band mit dem Titel > Das Zeitalter der Unschärfe, mit dem Tobias Hürter über Die glänzenden und die dunklen Jahre der Physik 1895-1945 berichtet, ist ein solches Sachbuch. Hürter erzählt die aufregenden Stationen der Physik und ihrer Entdeckungen von 1895 bis zum Ende des… Lesebericht: Tobias Hürter, Das Zeitalter der Unschärfe. Die glänzenden und die dunklen Jahre der Physik 1895-1945 weiterlesen

Lesebericht: Rainer Hermann, Die Achse des Scheiterns. Wie sich die arabischen Staaten zugrunde richten

Unsere Probleme in Europa: Klima, Sicherheit, Digitale Transformation und die Covid-Krise beherrschen unsere Schlagzeilen, dazu kommt noch die Migration, die ebenfalls die Europäische Union vor große Herausforderungen stellt. Aber vergessen wir nicht den Blick in den Nahen Osten, an den Rainer Hermann, der in der politischen Redaktion der FAZ dort vor allem für die Türkei… Lesebericht: Rainer Hermann, Die Achse des Scheiterns. Wie sich die arabischen Staaten zugrunde richten weiterlesen

Lesebericht: Martin Bleif, Das Tier in uns. Die biologischen Wurzeln der Menschheit

Eigentlich besteht das Buch von Martin Bleif, > Das Tier in uns. Die biologischen Wurzeln der Menschheit aus vier Büchern. Wären aber diese vier Bände I. Evolution, II. Gene, III. Zellen und IV. Gehirn einzeln veröffentlicht worden, wäre aber gerade die so einleuchtende Sicht des Autors, die er im Prolog vorstellt: „Die Welt als ein… Lesebericht: Martin Bleif, Das Tier in uns. Die biologischen Wurzeln der Menschheit weiterlesen

Lesebericht: Svenja Flaßpöhler, Sensibel. Über moderne Empfindlichkeit und die Grenzen des Zumutbaren

Ergänzt: Gerade ist der Band >  Sensibel mit dem Untertitel „Über moderne Empfindlichkeit und die Grenzen des Zumutbaren der Philosophin Svenja Flaßpöhler, der Chefredakteur des Philosophie Magazins, erschienen. Es geht um Sensibilität als eine zivilisatorische Errungenschaft und folglich legt Flaßpöhler auch eine Ideengeschichte wie auch eine Literaturgeschichte vor, mit der die grundlegenden Ideen von David… Lesebericht: Svenja Flaßpöhler, Sensibel. Über moderne Empfindlichkeit und die Grenzen des Zumutbaren weiterlesen

Lesebericht: Heino Falcke, Jörg Römer, Licht im Dunkeln Schwarze Löcher, das Universum und wir. Die illustrierte Ausgabe

Nach dem Buch > > Licht im Dunkeln „Schwarze Löcher, das Universum und wir“, das im Herbst 2020 bei Klett-Cotat erschienen ist, kommt jetzt der Band von Heino Falcke und Jörg Römer > Licht im Dunkeln „Schwarze Löcher, das Universum und wir“ als illustrierte Ausgabe mit 317 Bildern und Graphiken. Heino Falcke nimmt uns auf… Lesebericht: Heino Falcke, Jörg Römer, Licht im Dunkeln Schwarze Löcher, das Universum und wir. Die illustrierte Ausgabe weiterlesen

Lesebericht: Rainer F. Schmidt, Kaiserdämmerung Berlin, London, Paris, St. Petersburg und der Weg in den Untergang

Die „Urkatastrophe“ und die Frage nach der >Verantwortung für den Ersten Weltkrieg zusammen mit den Stichwörtern „Selbstauskreisung“ oder „Einkreisung“ stehen am Anfang der Untersuchung > Kaiserdämmerung „Berlin, London, Paris, St. Petersburg und der Weg in den Untergang“ die Rainer F. Schmidt, Professor für Geschichte und Didaktik der Geschichte an der Universität Würzburg jetzt vorgelegt hat.… Lesebericht: Rainer F. Schmidt, Kaiserdämmerung Berlin, London, Paris, St. Petersburg und der Weg in den Untergang weiterlesen

Lesebericht: Hermann Stresau, Von den Nazis trennt mich eine Welt. Tagebücher aus der inneren Emigration 1933-1939

Von Hermann Stresau (1894-1964) sind gerade seine Tagebücher Von den Nazis trennt mich eine Welt erschienen. Hermann Stresau stammt aus Milwaukee und verbrachte schon seine Jugend in Frankfurt am Main. Nach seinem Germanistik-Studium war er von 1929 bis 1933 als städtischer Bibliothekar in Berlin tätig. Die Nationalsozialisten entließen ihn , aber er konnte als Schriftsteller,… Lesebericht: Hermann Stresau, Von den Nazis trennt mich eine Welt. Tagebücher aus der inneren Emigration 1933-1939 weiterlesen