Nachgefragt: Die Darm-Hirn-Connection. Revolutionäres Wissen für unsere psychische und körperliche Gesundheit

Gregor Hasler, der als Professor an der Math.-Nat. und Med. Fakultät Abteilung Medizin der Universität Fribourg in der Schweiz lehrt, hat ein spannendes Buch über die Verbindungen zwischen Hirn und Darm verfasst: > Die Darm-Hirn-Connection.

> Lesebericht: Gregor Hasler: Die Darm-Hirn-Connection. Revolutionäres Wissen für unsere psychische und körperliche Gesundheit:

„Die Schlangenlinie, die auf dem Cover das Gehirn mit der Speiseröhre verbindet – mit Pfeilen an beiden Enden – resümiert das Geschehen in jeder/m von uns. Der Magen und alles dahinter hat was mit dem Gehirn zu tun, das nicht nur Vorgänge registriert steuert und voraussieht, sondern im wahren Sinne des Wortes ein Nervenzentrum für alles ist, was sich hinter und rund um unseren Bauchnabel zuträgt. Wir sagten Pfeile an beiden Enden der Schlangenlinie: also damit sind auch nicht nur die Infos aus dem Darm gemeint sondern auch die Hormone und andere Stoffe, die der Darm zu unserem Wohlbefinden beisteuert….“ > Bitte weiterlesen.

Nachdem wir letzte Woche Professor Hasler um Tipps für das Homeoffice > Corona: Wie organisieren wir unser Homeoffice? III – geben hatten, war heute das Interview über sein Buch die > Darm-Hirn-Connection dran.

Vorbemerkung: In Zeiten der > Coronakrise muss improvisiert werden. Aber wenn die vorbei ist, dann wird unser > > TV-Team dieses Interview mit unseren Büromitteln nochmal überarbeiten und technisch – auch lichtmäßig – etwas verbessern – im Homeoffice geht das gerade nicht -, dafür bittet unser Redaktion um Nachsicht:

Es geht um das Gehirn, das nicht nur Vorgänger hinter dem Bauchnabel registriert steuert und voraussieht. Dazu kündigt der Untertitel ihres Buches „Revolutionäres Wissen für unsere psychische und körperliche Gesundheit“ an. Stimmt das? haben wir Gregor Hasler gefragt.

Wir nannten die Pfeile an beiden Enden der Schlangenlinie: es gibt also auch eine Steuerung aus dem Darm heraus? Hormone und andere Stoffe, die der Darm zu unserem Wohlbefinden beisteuert. Wie kann man die positiv beeinflussen, wenn alles mal aus dem Takt geraten ist? Natürlich hat das alles etwas auch unserer Ernährung zu tun?

Wird der Leser mit dem Wissen ihres Buches lästige Darmprobleme in den Griff bekommen?

Bei Darmproblemen geht es darum, erst einmal die Vorgänge zu verstehen, um dann dem Patienten helfen zu können. Wie gehen Sie dabei vor? Wie findet man den richtigen Ansatz?

Es um den Vagus-Nerv, der Teil des vegetativen Nervensystems ist, der die Darm-Hirn-Connection steuert. Kann man diese Verbindung beeinflussen … gar um Krankheiten zu heilen?

„Verdauen hießt, die Welt ertragen, einstecken, auflösen, umwandeln, sich aneignen, hinter sich bringen, erkennen, verarbeiten und überstehen.“ (S. 9) Da hat der Darm eine ganze Menge zu tun?

Ist der Darm auch eine Art Sinnesorgan? „Anhaltender Stress ist der häufigste Grund für eine Störung des Interozeptionssystem.“  (S. 37) Der Darm als Stressableiter und das wird ihm manchmal auch zuviel und dann reagiert er richtig zickig.  Ist das richtig?

Ohne Belohnungen im Darm fängt die Verstopfung an? Was hat Choleyzystokinin  damit zu tun?.

Die Inselrinde im Gehirn ist zuständig für Bauchgefühl und Hunger. Also eine Art Regierungszentrum. Wie entstehen Taktprobleme von dieser Seite? Ist hier der Ursprung für psychiatrische Krankheiten? – Darmbarriere und Darmimmunsysem: Warum wir so verletzlich sind (zs. mit Aleksandra Kupferberg und Claudia Bakaj). „Da 80 Prozent des Immunsystems im Darm angesiedelt ist, betrachte ich diese Wirkung des Immunsystems auf die Psyche als Teil der Darm-Hirn-Connection.“ (S. 215) Das ist der Schlüsselsatz, der die Grundlage der beiden letzten Kapitel dieses Buches darstellt.

Auf dem Blog steht als Kommentar dazu „Und Hasler skizziert hier auch ungelöste Probleme. Was für ein Krimi, in dem der Autor es offenlässt, wer der Täter sein könnte. Es gibt Indizien, einige Hinweise, Vermutungen. Einige Tatbestände sind klar und offenkundig, die Schuldigen können benannt werden.“ Sind Sie dem Täter auf der Spur haben wir Gregor Hasler gefragt.

Lernkontrolle für den Leser: Schreibt er nach der Lektüre dieses Buches einen ganz anderen Einkaufszettel?

Schattauer: > Fünf Fragen an unseren Autor Prof. Dr. med. Gregor Hasler

Gregor Hasler
> Die Darm-Hirn-Connection
Revolutionäres Wissen für unsere psychische und körperliche Gesundheit
Schattauer: Reihe Wissen & Leben
2. Druckaufl. 2019, 301 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-608-40002-1